Leseprobe

Typografische Untersuchungen des Lesens Diplomarbeit, 07.2007


Buch: 160 x 235 mm, 176 Seiten
Fadenbindung, Hardcover, Leinenumschlag mit Siebdruck und Zeichenbänder

 

Ein Buch über das Lesen mit typografischen Hinterfragungen zur Leseschwäche sowie

Lösungsansätzen zum Weiterdenken in Theorie und Experiment. Wie lernen wir Lesen,

wie funktioniert Lesen und warum haben manche Probleme beim Lesen.

 

Leselernprozesse, Leseprozesse und Leseschwäche bilden den ersten Teil des Buches

und dienen im zweiten Teil als Vorlage für Leseexperimente, um die Lesbarkeit für

Leseschwache zu verbessern. Buchstaben und Satzzeichen werden analysiert und als

typografisches Experiment neu angedacht. Es bietet Ansätze zum Weiterdenken wie

z.B. das Entwerfen einer Schrift für Legastheniker, und schafft neue Einsichten

für Pädagogen sowie Schulbuchgestalter.